Fortbildungen

Sie möchten auch Ihren Termin hier und in unserer Zeitung „Der Tierheilpraktiker“ veröffentlichen?

Dann schicken Sie eine Mail mit den folgenden Infos an Kathi Timmer: redaktion.kt@thp-verband.de

  • Seminartitel
  • Kurze Beschreibung
  • Ort
  • Kontakt
  • Veranstalter
  • Datum

Es besteht kein Anspruch auf eine Veröffentlichung.

Als iCal-Datei herunterladen
Kräuterwanderung für Hundehalter
Samstag, 1. Juni 2019
Aufrufe : 107
Kontakt www.sarameya.com

Wen wir ansprechen möchten: 

Hundebesitzer • Tierheimpersonal • Menschen die sich im Tierschutz engagieren • Besitzer kranker oder alter Hunde

 

Einheimische Wildkräuter liefern uns und auch unseren Tieren eine Vielzahl an wertvollen Nähr- und Vitalstoffen. Besonders die sekundären Pflanzenstoffe wie bspw. Flavonoide, Bitterstoffe und Chlorophyll haben einen gesundheitsfördernden Effekt auf den Organismus. Hunde nehmen frische Kräuter sehr gerne mit dem Futter. Manche Hunde haben sogar ihre „Lieblingspflanze“, das sie sich selbstständig suchen und verspeisen. Wenn Du Dich ein bisschen mit Kräutern auskennst, kannst Du den eigenen Garten, denBalkon oder den nächsten Spaziergang dazu nutzen ein Sträußchen zu ernten und damit die nächste Mahlzeit Deines Hundes mit wertvollen Enzymen, Vitaminen und vielen weiteren Stoffen anzureichern. Viele Kräuter haben einen heilenden oder stimulierenden Effekt auf die Verdauungsorgane oder die Drüsen des Körpers (besonders auf die Leber). Die Entgiftungsorgane können mit Kräuteranwendungen sanft stimuliert werden. Für gesunde Hunde stellen Wildkräuter eine sehr gute Nahrungsergänzung dar. Wenn Dein Hund zu den Senioren zählt, kannst Du mit Kräuterkuren seine Vitalität steigern. Bei kranken Hunden, werden Heilkräuter zur unterstützenden Therapie angewendet.

 

Die ersten 1,5 Stunden verbringen wir im Freien (bei jeden Wetter, bitte bringt entsprechende Kleidung mit). Wir laufen ein Stück durch die Natur und dann zu einem Kräutergarten. Dort erklärt Tierheilpraktikerin Birgit Vorndran wie man die Pflanzen eindeutig erkennt, welcher Teil geerntet wird und welche gesundheitsfördernden Effekt sie auf Deinen Hund haben kann. Birgit kennt auch mythologische Hintergründe und Geschichten aus der traditionellen Volksheilkunde, die eine ganz neue Sicht auf die heimische Fauna aufzeigen. Als Tierheilpraktikerin behandelt Birgit Hunde und Katzen bereits seit 2008 (therapeutische Schwerpunkte Ernährung, Klassische Homöopathie und Phytotherapie). Seit 2012 ist sie als Dozentin und Autorin im Bereich Naturheilkunde für Tiere tätig.

 

Im Anschluss werden wir ein Kräuter-Pesto für Hunde und einen Pfotenbalsam auf Kräuterbasis herstellen. Die Verarbeitung der Kräuter ist ganz leicht. Mit wenigen Handgriffen kannst Du für Deinen Hund eine ganz natürliche Pflanzenzubereitung herstellen, die ihm bestimmt schmeckt und empfindliche Hundefüße pflegt. Bitte 2 kleine Schraubgläser oder Cremedosen aus der Apotheke mit bringen!             

 

Workshop mit Wanderung im Freien und anschließender Verarbeitung der Kräuter

Inkl. Tee, Wasser, Kräuterlimonade und vegane Kräuter-Muffins

Verträgliche Hunde können an der Wanderung teilnehmen. Beim anschließenden Verarbeiten der Kräuter können die Hunde leider nicht mit dabei sein, da der Raum zu klein ist.

 

Mindestteilnehmerzahl: 12

Ort 97246 Eibelstadt